· 

Die 8 Jahreskreisfeste und ihre alten Rituale

Die acht Jahreskreisfeste sind eine faszinierende und tief verwurzelte Tradition, die die Rhythmen der Natur und des Lebens feiert. Diese alten Rituale sind eng mit der keltischen Kultur verbunden und haben im Laufe der Jahrhunderte eine wichtige Rolle im Leben der Gemeinschaft gespielt. 

Sie sind eng mit den natürlichen Rhythmen der Natur verbunden und haben eine bedeutende Auswirkung auf unser Leben. Gerne möchte ich dir die Jahreskreisfeste näher bringen und was sie für unser Leben bedeuten können.

 

Die Jahreskreisfeste sind in erster Linie eine Möglichkeit, unsere Verbindung zur Natur und ihren Jahreszeiten zu ehren. Jede Jahreszeit bringt ihre eigenen einzigartigen Qualitäten mit sich. Der Frühling bringt neues Leben und Wachstum hervor, der Sommer bringt Fülle und Wärme, der Herbst bringt Ernte und Dankbarkeit, und der Winter bringt Ruhe und Besinnung. Diese Zyklen spiegeln auch die Phasen unseres eigenen Lebens wider - von der Jugend bis zum Alter.

Mit alten Ritualen die Phasen des Lebens begehen

Ein bedeutender Aspekt der Jahreskreisfeste ist die Idee des Wandels und des Loslassens. Die Frühlings Tag-und-Nacht-Gleiche, zum Beispiel, bringt das Licht, die Wärme und Energie zurück und steht auch für die Fruchtbarkeit. So dürfen wir diesen Zeitpunkt für uns nutzen und einen Neubeginn wagen. Die Herbst Tag-und-Nacht-Gleiche lädt uns zur Rückschau, Ernte, Reinigung und Vorbereitung auf die dunklere Jahreszeit ein.

 

Diese Rituale und Feierlichkeiten helfen uns, bewusster durch die verschiedenen Phasen unseres Lebens zu gehen und Veränderungen als natürlichen Teil unseres Seins zu akzeptieren.

 

Die Jahreskreisfeste bieten auch die Gelegenheit zur Gemeinschaft und zum Feiern mit anderen. In vielen Kulturen werden sie gemeinsam mit Familie und Freunden zelebriert. Dies stärkt soziale Bindungen und schafft ein Gefühl der Zusammengehörigkeit. Es ist auch eine Zeit, um Wissen und Geschichten weiterzugeben, Traditionen zu bewahren und die Kultur zu pflegen.

 

Zusammenfassend können die Jahreskreisfeste für unser Leben eine tiefe und bereichernde Bedeutung haben. Sie erinnern uns an die Wunder der Natur, helfen uns, Veränderungen zu akzeptieren, fördern Gemeinschaft und Spiritualität, und ermutigen uns, verantwortungsvoll mit unserer Umwelt umzugehen. Indem wir diese Feste feiern und ihre Bedeutung in unserem Leben erkennen, können wir eine tiefere Verbindung zur Natur und zu unseren Mitmenschen herstellen und gleichzeitig unser eigenes Wachstum und unsere Entwicklung fördern.

Wie kann ich die Jahreskreisfeste feiern?

Du kannst die Jahreskreisfeste auf verschiedene Arten feiern. Da gibt es kein richtig oder falsch. Höre ganz auf dein Bauchgefühl, was gerade stimmig ist. Ob du es gerne in einer Gemeinschaft Gleichgesinnter in einem grösseren Ritual feierst oder einfach für dich alleine in der Stille mit einem kleineren Ritual. Auch die Rituale kannst du frei wählen, was gerade passt. Hier ein paar Ritual-Ideen:

  • Kerze oder Feuer entzünden
  • Eine Orakelkarte ziehen
  • Räuchere mit Kräutern, die du intuitiv wählst. Auf der Kohle oder dem Stövchen
  • Anstelle Räuchern, wähle die für dich passenden ätherische Öle für die Duftlampe oder als trocken Inhalation
  • Nimm dir eine Zeit der Stille für dich und gehe mit dem jeweiligen Thema der Jahreskreisfeste in Kontakt. Was für Gedanken hast du dazu. Schreibe sie dir ruhig auf. Was für Erkenntnisse kannst du für dich daraus nehmen?
  • Mache einen Spaziergang in der Natur
  • Lege ein Natur Mandala
  • Ein guter Zeitpunkt um dein Haus/Wohnung auszuräuchern. Erst reinigen mit Salbei, Beifuss, Wacholder. Danach mit wohlduftenden Kräuter auf dem Stövchen mit guter Energie räuchern.

Zu welchem Zeitpunkt feiere ich die Jahreskreisfeste?

Die Jahreskreisfeste finden nicht nur an diesem bestimmten Datum statt. Sie haben eine gewisse Zeitqualität. Dies kann gut schon 2 Wochen vor oder nach dem jeweiligen Datum sein. Mach dir bitte keinen Stress, wenn du an diesem Datum gerade keine Zeit hast oder nicht in der Stimmung bist.

Die Jahreskreisfeste und ihre Bedeutung

Die 8 Jahreskreisfeste spiegeln die verschiedenen Phasen des Jahres wider und sind

in 4 Sonnenfeste und 4 Mondfeste unterteilt.

 

  1. Imbolc (1. Februar): Imbolc ehrt die Göttin Brigid und den Beginn des Frühlings. Es ist eine Zeit der Reinigung und Erneuerung. Menschen machen Kerzen, um das Licht zurückzubringen, und es ist auch mit dem ersten Spriessen von Pflanzen und Blumen verbunden.
  2. Ostara (21. März - 22. März): Ostara, auch als Frühlingstagundnachtgleiche bekannt, fällt zur Tag-und-Nacht-Gleiche und markiert den offiziellen Beginn des Frühlings. Es ist eine Zeit des Gleichgewichts und der Erneuerung der Natur. Eier sind ein wichtiges Symbol, das mit diesem Fest verbunden ist, und viele Menschen halten Ostereiersuchen.
  3. Beltane (30. April - 1. Mai): Beltane ist ein Fest der Fruchtbarkeit und des Lebens. Es wird oft mit Feuern, Tänzen und Blumenkränzen gefeiert. Dieses Fest markiert den Höhepunkt des Frühlings und den Übergang zum Sommer.
  4. Litha (21. Juni): Litha, auch als Sommersonnenwende bekannt, feiert den längsten Tag des Jahres. Es ist eine Zeit der Fülle und des Wachstums. Menschen versammeln sich oft im Freien, um die Sonne zu ehren und zu feiern.
  5. Lughnasadh (1. August): Lughnasadh, auch als Lammas bekannt, ist das erste Erntefest des Jahres. Es ehrt den keltischen Gott Lugh und ist eine Zeit, um die Früchte der Arbeit zu genießen und dankbar zu sein. Menschen machen oft Brot und veranstalten Spiele und Wettbewerbe.
  6. Mabon (21. September - 22. September): Mabon, auch als Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche bekannt, markiert den offiziellen Beginn des Herbstes. Es ist eine Zeit der Ernte und des Dankes. Menschen sammeln sich, um die Früchte der Erde zu feiern und sich auf die kommende dunklere Jahreszeit vorzubereiten.
  7. Samhain (31. Oktober - 1. November): Samhain markiert den Beginn des keltischen Jahres und wird oft als das keltische Neujahrsfest betrachtet. Es ist eine Zeit, in der die Trennung zwischen der Welt der Lebenden und der Toten verschwimmt. Menschen entzünden Feuer, um die Dunkelheit zu vertreiben, und es ist eine Zeit des Gedenkens an die Verstorbenen.
  8. Yule (21. Dezember): Yule, auch als Wintersonnenwende bekannt, feiert die Rückkehr des Lichts. Es markiert den kürzesten Tag des Jahres und den Beginn der Zunahme des Tageslichts. Traditionell werden Feuer entzündet und Bäume geschmückt, um die Wärme und das Licht willkommen zu heissen.

Möchtest du gerne die Übersicht der Jahreskreisfeste erhalten?

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Wie ich die Jahreskreisfeste für mich einsetze und was sie mir persönlich Bedeuten, kannst du gerne in diesem Blog Beitrag lesen. (klick)

 

Von Herzen,  

Linda

Das könnte dich auch interessieren


 

Dir hat dieser Artikel gefallen? Ja?

Dann teile ihn doch mit deinen FreundInnen auf Facebook oder per Mail.

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0